Ortsentwicklungskonzept 2010


Das Ortsentwicklungskonzept ist alle 10 Jahre zu überarbeiten und in der Folge vom Gemeinderat zu verabschieden. Dieses Jahr ist es wieder so weit.


Im Ortsentwicklungskonezpt werden die Rahmenbedingungen für die künftigen Entwicklungen in Bezug auf die verfügbaren Grundstücksflächen vorgegeben. Diese bedeutet, es wird festgelegt WO sich WAS entwickeln soll. Dies betrifft beispielsweise Bereiche, die für das Wohnen oder aber für gewerbliche und touristische Zwecke verwendet werden sollen. Und natürlich wird auch festgelegt, welche Flächen für den laufenden und den ruhenden Verkehr vorgesehen sind.

Dieses Ortsentwicklungskonzept bildet in der Folge den Rahmen für Änderungen des  Flächenwidmungs- bzw. des Bebauungsplanes, d.h. Änderungen dieser sind nur im Einklang mit dem Ortsentwicklungskonzept vorzunehmen.

Daraus wird klar, welche Bedeutung dieses Konzept für die örtliche Entwicklung hat. Insbesondere für Annenheim, das bereits heute mit einer Verkehrslawine zu kämpfen hat, ist es besonders wichtig, dass über Lösungen nachgedacht wird. Auch wenn solche aus finanziellen Gründen derzeit vielleicht nicht umsetzbar sind, so sollten solche doch im Hinterkopf behalten werden und einen Platz im Ortsentwicklungskonzept bekommen.

Im Gemeindeplanungsgesetz ist explizit festgehalten, dass jeder entsprechend mitwirken kann. Konkret sagt das Gesetz:
"jedermann, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft macht, berechtigt ist, schriftlich Vorschläge zum Entwurf des örtlichen Entwicklungskonzeptes zu erstatten."

Unsere Ideen, Vorschläge zur Entwicklung des Ortes sind somit gewünscht. Wir sollten diese auch einbringen.