Ergebnis der 2. Ortsbauftragtensitzung v. 4.2.2010

Nach Begrüßung der Ortsbeauftragten Fr. Hager Bärbel, stand sofort Herr Tarmann P. auf und war sehr empört, daß ich von der letzten Sitzung nach Protokollverteilung von Fr. Hager, welche auch infomiert war,  auf unserer Hompage berichtete und verlangte eine Abstimmung, damit das in Zukunft nicht mehr gemacht werden kann. Da auch der Bürgermeister mit GV Straßnig anwesend war und auch für eine Nichtveröffentlichung eintraten, stimmten auch die Mitglieder Hager B.NoisternigChr.,MillonigU.,Burger G. Dörfler B. und Walch R. gegen eine Veröffentlichung, sodaß ich alleine für die Veröffentlichung über blieb.
Ich bin jedoch nach wie vor der Meinung, daß, wenn wir uns schon für die Öffentlichkeit bereit erklären zu arbeiten, dann soll die Öffentlichkeit auch das Recht haben von unserer Arbeit zu erfahren, was wann und wo geschieht, denn ich glaube nur so ist es überhaupt möglich auch die Bewohner da und dort für ein event. Mitarbeiten und Mitgestalten  zu motivieren. Denn wenn der Bürgermeister unseren Ortsausschuß als Bindeglied zwischen Bürger und Gemeindestube sieht, was haben wir vor dem Bürger schon zu verheimlichen??